Schuppenflechte Creme Test – Im Vergleich die besten Cremes

Du möchtest ein Schuppenflechte Creme kaufen und suchst online nach der richtigen Beratung? Wir haben den größten Nutzen, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und Verkäufer Meinungen ausgewertet, damit du vor dem Schuppenflechte Creme Kauf dich für die richtigen Produkte entscheiden kannst. Unsere Artikel haben wir in mühsamer Arbeit zusammengefasst und möchten dir bei deiner Kaufentscheidung helfen.

Unsere Vergleiche basieren auf verschiedenen Informationsquellen wie technischen Daten, Kundenkommentaren und Tests von Schuppenflechte Cremes, die von der Stiftung Warentest und anderen renommierten Instituten durchgeführt wurden.

Das sind die 5 besten

Platz 1: Sorion Creme

Platz 2: Sorion Head Fluid

Platz 3: Unisantis Weihrauch-Creme

Platz 4: BIO Hanf-SALBE

Das wichtigste auf einem Blick:

  • Psoriasis ist eine chronische Hauterkrankung, die den ganzen Körper oder nur bestimmte Bereiche betreffen kann. Sie ist nicht heilbar, aber sie kann gut behandelt werden.
  • Sie betrifft etwa zwei bis drei Prozent der Weltbevölkerung. Die Krankheit kann im Kindes- und Jugendalter, aber auch im Erwachsenenalter auftreten.
  • Cremes gegen Psoriasis sind vielseitig einsetzbar und enthalten eine breite Palette von Wirkstoffen, mit denen die typischen Symptome sowohl akut als auch langfristig behandelt werden können.

Vor dem Schuppenflechte Creme Kauf Informationen einholen

Daten zeigen, dass allein in Deutschland etwa zwei Millionen Menschen an Psoriasis leiden, weltweit sind es etwa zwei bis drei Prozent.

Obwohl die chronische Hauterkrankung nicht ansteckend ist, ist sie für die Betroffenen sehr unangenehm und schmerzhaft, und es ist nicht selten, dass sie einen großen Teil ihrer Lebensqualität verlieren.

Psoriasis kann an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten und betrifft oft auch die Kopfhaut. Die Kopfhaut erhält weniger Luft durch das Haar als andere Körperteile, so dass sich die Psoriasis schnell ausbreitet.

Die einzige Linderung der Psoriasis ist die richtige Behandlung, und Psoriasiscreme ist oft das Erste, was Ärzte versuchen, topisch zu behandeln. Die Vielfalt der verfügbaren Produkte ist jedoch so groß, dass man sich leicht darin verlieren kann.

Hinzu kommt, dass diese Präparate mit einer Vielzahl von Wirkstoffen arbeiten. Bevor Sie sich entscheiden, sich selbst mit einem solchen Produkt zu behandeln, ist es wichtig, genau zu wissen, was es ist.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass man am Ende Cremes und Farbstoffe hat, die mehr schaden als nützen.

Was genau ist Psoriasis?

Psoriasis, auch als Schuppenflechte bekannt, ist eine Hautkrankheit, die immer chronisch, aber nicht ansteckend ist.

Obwohl eine vollständige Heilung nicht möglich ist, gibt es derzeit gute Behandlungsmöglichkeiten, die bei Anfällen eine erhebliche Linderung bringen.

Tatsächlich ist dies auch ein Charakteristikum der Psoriasis: Wenn sie auftritt, dann für Schübe, die weniger oder länger andauern.

Das Ausmaß der Psoriasis ist sehr unterschiedlich und kann im gesamten Körper oder nur in bestimmten Bereichen auftreten.

Die Psoriasis wird im Wesentlichen in zwei Arten unterteilt:

  • Typ 1: Die Psoriasis tritt erstmals vor dem 40.
  • Typ 2: Der erste Ausbruch tritt im Alter von fünf oder sechs Jahren auf.

Sie wird manchmal mit Neurodermitis verwechselt, insbesondere bei Kindern. Obwohl die beiden Erkrankungen ähnlich sind, gibt es Unterschiede.

Die Ursachen der Entwicklung sind sehr komplex, aber oft spielt die genetische Veranlagung eine Rolle.

Weitere Faktoren können immer häufigere Infektionen oder Verletzungen, Stoffwechselstörungen oder die Einnahme bestimmter Medikamente sein. Auch Stress und Übergewicht spielen eine Rolle.

Was sind die Symptome der Psoriasis?

Psoriasis ist häufig durch ein plötzliches Wachstum der Haut an bestimmten Stellen gekennzeichnet.

Die Haut in den betroffenen Bereichen wächst bis zu sieben Mal schneller als bei einem gesunden Menschen.

Die Haut erneuert sich in der Regel 28 Tage lang, während sie sich bei der Psoriasis nur drei oder vier Tage lang erneuert.

Dieses Wachstum äußert sich in geröteten Hautarealen, die mit einer typischen silbrig glänzenden Schicht bedeckt sind.

Juckreiz ist eine häufige Nebenwirkung der Psoriasis und kann schnell zu einer Infektion führen, wenn man sich zu stark kratzt.

Die Haut in diesen Bereichen ist stark blutig und entzündet, sie schuppt sich ab. Je nachdem, wo diese Rötung auftritt, kann die Haut auch reißen und bluten.

Die Betroffenen leiden vor allem unter Juckreiz und den damit verbundenen Schmerzen.

Wird keine langfristige Behandlung angestrebt, sammeln sich die Schuppen großflächig an und können buchstäblich vom Rest der Haut entfernt werden.

Es kommt nicht selten vor, dass neue Läsionen zurückbleiben, und die Betroffenen leiden während dieser Attacken häufig unter Schmerzen.

Welche Formen der Psoriasis gibt es?

Die meisten Menschen sind mit der Psoriasis vor allem durch die Art und Weise vertraut, wie sie sich im gesamten Körper manifestiert. Es gibt jedoch mehrere Formen, jede mit einem anderen Namen.

Eine Person verliert nicht nur einen wichtigen Teil ihrer Lebensqualität, sie leidet auch oft unter Ausgrenzung und Diskriminierung.

Aus diesem Grund hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Psoriasis kürzlich als eine der schwersten nicht übertragbaren Krankheiten der Welt eingestuft.

Wie wird Psoriasis behandelt?

Die einzige Möglichkeit, die Symptome zu lindern, ist die richtige Behandlung der Psoriasis. Es gibt verschiedene Formen der Psoriasis, von denen Psoriasiscreme nur eine Option ist.

Grundsätzlich wird zwischen systemischer und lokaler Therapie unterschieden.

 

Wussten Sie, dass Fischheilbäder bei der Behandlung von Psoriasis helfen?

Die Schuppen von abgestorbener Haut werden von einem Känguruhfisch in einer Badewanne abgesaugt. Die Betroffenen sollten bei der Auswahl eines Spas vorsichtig sein, denn nicht bei allen Spas steht die Qualität der Fische im Vordergrund. Fische mit Kinn hinterlassen nach dem Ansaugen kleine Wunden auf der Haut, die neue Plaque verursachen können.

Es gibt auch eine biologische Behandlung, die jedoch nur bei Patienten mit einer extrem schweren Erkrankung angewendet wird und eine Teilmenge der systemischen Behandlung darstellt.

Es handelt sich um eine lokale Therapie:

  • Sie gilt für alle Grade der Psoriasis.
  • Behandlung mit geeigneten Hautcremes und Lotionen
  • Lichttherapie oder UV-Lichttherapie

In der Zwischenzeit wird das folgende Verfahren zur systemischen Behandlung angewendet:

  • Verwendung von Tabletten oder Injektionen
  • Für Patienten, denen mit lokalen Behandlungsmethoden nicht geholfen wird
  • Bei mittelschwerer bis schwerer Psoriasis

Neue Medikamente werden in biologischen Behandlungen eingesetzt, die besonders bei der Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Psoriasis nützlich sein können.

Diese Medikamente bestehen aus einer Mischung von therapeutisch aktiven Proteinen oder Molekülen, die auf die Zellkultur einwirken.

Ziel ist es, Botenstoffe des Immunsystems zu manipulieren und dadurch Entzündungsreaktionen zu verringern.

Der folgende Abschnitt dieses Leitfadens konzentriert sich ausschließlich auf die topische antipsoriatische Cremetherapie und erläutert, welche Wirkstoffe für deren Anwendung wirklich nützlich sind.

Wie viel kostet eine Psoriasiscreme?

Die Preise für Psoriasis-Cremes können erheblich variieren. Abhängig von der Darreichungsform und dem Wirkstoff können die Preise manchmal höher sein.

Im Rahmen einer umfangreichen Preiserhebung haben wir insgesamt 210 Produkte der Kategorie Psoriasis-Cremes untersucht, um Ihnen einen Überblick zu geben. Die Ergebnisse können Sie hier in unserer Grafik sehen. Finden Sie in unserem Leitfaden heraus, ob ein mehr oder weniger teures Produkt für Sie besser geeignet ist.

Sie können jedoch bereits jetzt eine qualitativ hochwertige und wirksame Creme zu einem vernünftigen Preis kaufen.

Dies hängt natürlich immer von der Menge der darin enthaltenen Creme ab.

Entscheidung: Welche Arten von Psoriasis-Cremes sind die richtigen für Sie?

Grundsätzlich gibt es fünf verschiedene Arten von Psoriasis-Cremes:

  • Produkte auf Nitrilanolbasis
  • Glucocorticosteroid-Präparate
  • Cremes mit Calcineurin-Inhibitoren
  • Konzentrierte Vitamin-D3-Cremes
  • Alternativen zu Pflanzen

Um Ihnen zu helfen, die ideale Creme für Ihre Psoriasis zu finden, werden im folgenden Abschnitt die verschiedenen Vorgehensweisen erläutert.

Wir werden auch die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten von Psoriasis-Cremes erläutern, damit Sie sich ein gutes Bild von ihren Eigenschaften machen können.

Was macht Dithranol-Produkte einzigartig und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Der Wirkstoff, Dithranol, ist eine künstlich hergestellte Form von Teer. Cremes, die diesen Wirkstoff enthalten, werden seit über 100 Jahren verwendet.

Nitranol hat Eigenschaften, die die Zellteilung hemmen und somit das Hautwachstum stoppen. Im Gegenzug durchdringt der Wirkstoff die Entzündung der Haut und lindert so die Symptome.

Vorteile

  • Bei leichter bis mittelschwerer Psoriasis
  • Kann zur Langzeitbehandlung verwendet werden
  • Ohne Rezept erhältlich

Nachteile

  • Es verschlechtert sich schnell und muss daher regelmäßig gemischt werden.
  • Nicht von allen Benutzern akzeptiert

Diese Produkte werden hauptsächlich bei leichter bis mittelschwerer Psoriasis eingesetzt. Die Cremes werden oft mit Salicylsäure gemischt.

Was sind die Eigenschaften von Glukokortikosteroid-Präparaten und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Der Wirkstoff, auch Kortison genannt, wird von Ärzten sehr häufig in Behandlungen eingesetzt.

Einer der Hauptvorteile ist, dass er bei allen Arten von Psoriasis eingesetzt werden kann, so dass es Präparate mit unterschiedlichen Dosierungen gibt.

Vorteile

  • Sie gilt für alle Schweregrade der Krankheit
  • Es zeigt in den meisten Fällen eine schnelle Wirkung…
  • Lindert die Symptome, auch langfristig.

Nachteile

  • Nur auf Rezept erhältlich
  • Bei einigen Anwendern wird die Haut mit der Zeit dünner.

Die Besserung tritt relativ schnell ein, und bei der ersten regelmäßigen und konsequenten Anwendung, die folgt, ist eine Behandlung nur alle paar Tage notwendig.

Nebenwirkungen sind selten, aber bei einigen Anwendern ist die Haut mit der Zeit dünner geworden.

Was sind die Vor- und Nachteile von Cremes mit Calcineurin-Inhibitoren?

Diese Produkte sind der Ursprung der zur Behandlung von Neurodermitis verwendeten Cremes, für die sie nur offiziell zugelassen sind.

Einige Produkte, die auch für die Behandlung von Psoriasis geeignet sind, sind jedoch nicht durch die Zulassung abgedeckt.

Diese sind vor allem bei der Form der Psoriasis nützlich, die sich hauptsächlich in den Hautfalten manifestiert.

Die Behandlung dieser Bereiche ist auf Dauer immer relativ schwierig, so dass ein gutes, schnell wirkendes Produkt benötigt wird.

Vorteile

  • Alternative zu Kortison-Präparaten
  • Besonders geeignet für Psoriasis in den tiefsten Hautfalten
  • Es eignet sich auch für die Gesichtsbehandlung

Nachteile

  • Tatsächlich ist es nicht zur Behandlung von Psoriasis gedacht.
  • Nur auf Rezept erhältlich

Diese Cremes werden auch oft als Alternative zu Kortisonpräparaten gesehen, weil die Hautpartien, auf die die Creme aufgetragen werden soll, bereits sehr dünn sind und es wichtig ist, eine Verschlimmerung der Situation zu verhindern.

Was sind die Vor- und Nachteile von Cremes mit konzentriertem Vitamin D3?

Die Forschung hat gezeigt, dass eine konzentrierte Form von Vitamin D3 bei der Behandlung von Psoriasis helfen kann.

Die Wirkung ist ähnlich wie bei mäßig dosierten Kortisonpräparaten und wirkt daher relativ schnell.

Nutzen

  • Eine relativ natürliche Alternative zu traditionellen Cremes
  • Die meisten von ihnen sind ohne Rezept erhältlich.
  • Sie haben eine so starke Wirkung wie Kortisoncremes…
  • Sie gelten auch auf lange Sicht
  • Es verursacht praktisch keine Nebenwirkungen

Nachteile

  • Qualität ist bei einigen Produkten nicht sichtbar
  • Nicht geeignet für die Behandlung schwerer Formen von Psoriasis.

Die Zahl der Nebenwirkungen ist jedoch immer noch viel geringer. Eine Alternative zu reinen Vitamin-D3-Präparaten ist eine Untergruppe von Medikamenten, die mit Wirkstoffen namens Calcipotriol oder Tacalcitol arbeiten.

Diese Cremes werden jedoch weniger häufig verwendet. Obwohl sie mit Vitamin D3 verwandt sind, sind sie in bestimmten Bereichen (z.B. im Kopfbereich) weniger wirksam. Sie führen auch dazu, dass sich einige Anwender gekocht oder juckend fühlen.

Diese Produkte werden hauptsächlich zur Behandlung von leichter und mittelschwerer Psoriasis verwendet.

Was sind die Vor- und Nachteile von alternativen Kräutercremes?

Eine Alternative zu den oben genannten Cremes ist seit einigen Jahren in Form von pflanzlichen Produkten, die ausschließlich auf Ölen und anderen natürlichen Substanzen basieren, auf dem Markt erhältlich.

Ein typischer Wirkstoffkomplex besteht z.B. aus Kokosnussöl, Neemöl und Nachtkerzenöl. Es gibt aber auch andere Zusammensetzungen.

Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, die Haut weicher zu machen und sie mit Vitaminen zu versorgen.

Natürlich gibt es auch viele Quellen für Vitamin D3. Der große Vorteil dieser Produkte ist, dass sie meist rezeptfrei erhältlich sind und bei verschiedenen Formen der Psoriasis eingesetzt werden.

Vorteile

  • Sehr gut verträglich für die meisten Benutzer
  • Ohne Rezept erhältlich
  • Arbeiten mit verschiedenen Wirkstoffkomplexen
  • Geeignet für alle Arten von Psoriasis

Nachteile

  • Funktioniert bei einigen Benutzern mit einer schweren Krankheit nicht gut
  • Die Wirkung ist bei diesen Produkten nie garantiert.

Bei schwereren Krankheiten haben die meisten Anwender jedoch nur einen begrenzten Erfolg in dieser Hinsicht.

Andererseits sind sie aber auch völlig nebenwirkungsfrei, solange keine Allergie gegen einen der Wirkstoffe vorliegt.

Kaufkriterien: Mit diesen Faktoren können Sie Ihre Psoriasis-Cremes vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir Ihnen zeigen, welche Faktoren Sie zum Vergleich und zur Bewertung Ihrer Psoriasis-Cremes verwenden können.

Dies wird Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob eine Psoriasiscreme für Sie die richtige ist.

Kaufempfehlung – Diese Schuppenflechte Creme Kriterien sollten Sie beachten

  • Die Darreichungsform
  • Bewerbung
  • Aktive Inhaltsstoffe
  • Qualität
  • Packungsgröße

In den folgenden Abschnitten können Sie lesen, wie die verschiedenen Einkaufskriterien zu interpretieren und zu bewerten sind.

Form der Dosierung

Tatsächlich ist die Creme immer eine klebrige Emulsion mit verschiedenen Wirkstoffen.

Sie ist jedoch nicht immer ideal für die Behandlung von Psoriasis.

Daher können diese Alternativen immer in die Darreichungsform aufgenommen werden:

  • Gel
  • Baume
  • Salbe

Auch diese Versionen sind eigentlich Emulsionen, aber ihre Textur unterscheidet sich leicht von der von Creme.

Cremes haben den Vorteil, dass sie nicht fettig sind wie Salben. Sie werden daher hauptsächlich auf leicht weinende Hautpartien aufgetragen.

Dagegen sind Gels und Lotionen eher eine ideale Alternative für Stellen wie den Kopf oder andere Hautpartien.

Zudem werden sie von einigen Anwendern als angenehmer in der Anwendung empfunden.

Salben enthalten von allen Darreichungsformen den höchsten Lipidgehalt und sind daher besonders nützlich, wenn die Psoriasis sehr trocken, sehr schuppig und sehr feucht ist.

Anwendung

Die meisten Cremes werden etwa zwei- bis dreimal täglich aufgetragen. Es gibt jedoch auch Produkte auf dem Markt, die öfter angewendet werden sollten.

Für einige Anwender nimmt dies jedoch zu viel Zeit in Anspruch, da sie einen stressigen Tagesablauf haben, in dem sie ihrer Arbeit, Familie und anderen Verpflichtungen nachkommen müssen.

Daher ist es bei der Auswahl der richtigen Creme auch wichtig, zu berücksichtigen, wie oft die Creme angewendet werden muss, um bei regelmäßiger Anwendung wirksam zu sein.

Derzeit gibt es auch Produkte, die nur ein- oder zweimal täglich angewendet werden sollten.

Besonders bei kortisonhaltigen Cremes ist eine zu häufige Anwendung eher schädlich als nützlich.

Aktive Inhaltsstoffe

Es gibt eine breite Palette von Wirkstoffen, aber nicht alle können bei allen Formen der Psoriasis eingesetzt werden.

Einige haben eine besonders günstige Wirkung auf eine Spezies, während andere nur eine geringe Wirkung haben.

Dies wird besonders wichtig für Anwender, die möglicherweise eine Behandlung mit mehreren Wirkstoffen suchen.

Für einige ist es zum Beispiel wichtig, dass die Wirkung so schnell wie möglich erreicht wird.

Besonders bei Kindern muss auf die Wirkstoffe geachtet werden.

Sie sind besser in der Lage, Cremes mit Kortison oder hochkonzentriertem Vitamin D3 zu vertragen. Andere wollen pflanzliche Alternativen ausprobieren.

Viele Menschen schenken den Wirkstoffen besondere Aufmerksamkeit, besonders wenn es um ein Kind geht, dessen Psoriasis behandelt werden muss.

Die meisten Menschen bevorzugen pflanzliche Cremes und verwenden andere Produkte nur dann, wenn nichts anderes hilft.

Qualität

Für die Qualität ist es immer wichtig, dass der Cremehersteller gute Rohstoffe verwendet oder mit seinen Wirkstoffen bestimmte Qualitätsstandards erfüllt. Der Markt ist voll von pflanzlichen Cremes, aber sie kommen oft aus dem Ausland.

Achten Sie darauf, dass die Creme keine Zusatzstoffe oder Farbstoffe enthält.

Obwohl das “Made in Germany”-Label ein Qualitätsversprechen ist, sollten Verbraucherinnen und Verbraucher immer besonders auf die Einhaltung anderer Qualitätsstandards achten.

Abgesehen von der Verwendung hochwertiger Rohstoffe sollten bei der Herstellung keine Zusatzstoffe oder künstlichen Farbstoffe verwendet werden.

Vor allem Allergiker haben Probleme mit diesen Produkten, die oft Nebenwirkungen haben können.

Auch die Qualität der Creme zeigt sich oft so, dass gute Produkte aus hochwertigen Rohstoffen in allen Apotheken zu finden sind.

Packungsgröße

Da es sich bei Psoriasis um eine Erkrankung handelt, die eine langfristige Behandlung erfordert, nutzen sich die kleinen 20-Gramm-Tuben in der Regel schnell ab.

Diese Packungen sind ideal zum Testen, aber für eine längere Haltbarkeit gibt es Varianten mit 200 Gramm und mehr.

Auch hier kommt es auf den Wirkstoff an: Bei kortisonhaltigen Cremes reicht meist eine sehr geringe Menge aus.

Auf der anderen Seite können pflanzliche Produkte auch auf größeren und etwas dickeren Flächen eingesetzt werden.

Bei Großpackungen beachten Sie bitte das Verfallsdatum! Dieses gibt an, wie lange die Creme nach der ersten Öffnung verwendet werden kann, ohne ihre Wirkung zu verlieren.

Wenn Sie die Creme z.B. seltener benötigen, ist eine kleinere Packung ausreichend. Die meisten Cremes können nach dem ersten Öffnen etwa 12 Monate lang verwendet werden.

Entscheiden Sie – Welche Schuppenflechte Creme ist die richtige?

Bisher haben wir erklärt, woher die Psoriasis kommt und wie sie behandelt werden kann. Jedenfalls wissen Sie jetzt, welche Cremes Sie verwenden können und worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Im Folgenden fassen wir einige weitere interessante Fakten zusammen, um den Leitfaden zu vervollständigen und Sie noch besser zu informieren.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Mandeln und Psoriasis?

Eine interessante Studie, die von der Abteilung für Dermatologie und Allergologie der Universität München durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass die Entfernung der Mandeln dazu beitragen kann, die Symptome und Herde der Psoriasis deutlich zu verringern.

Der Grund dafür ist, dass Ärzte davon ausgehen, dass die Psoriasis durch Streptokokken-Angina verursacht wird.

Im Inneren der Mandeln befinden sich Lymphozyten, deren Zusammensetzung der von Psoriasis-Schüben sehr ähnlich ist.

Im Allgemeinen wird Patienten mit Psoriasis nicht empfohlen, sich die Mandeln entfernen zu lassen, da es keinen Ausgangswert gibt.

 

Wussten Sie, dass weltweit mehr als 125 Millionen Menschen an Psoriasis leiden?

2,5 % der deutschen Bevölkerung leiden an Psoriasis. Männer und Frauen sind in gleicher Weise betroffen. Es dauert 3 bis 6 Tage, um die Haut der Betroffenen wiederherzustellen. Gesunde Haut erneuert sich in einem 28-Tage-Zyklus.

Einige Psoriasis-Patienten können jedoch von einer Eliminierung zu Beginn der Erkrankung und nach häufigen Mandelentzündungen profitieren.

Ein weiterer Auslöser, der ähnlich groß und für die Psoriasis verantwortlich sein kann, ist die Zahnwurzel, weshalb in diesem Fall ein Psoriasis-Test dringend empfohlen wird.

Welche anderen Maßnahmen können bei Psoriasis ergriffen werden?

Zusätzlich zur regelmäßigen Behandlung der betroffenen Hautareale können bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, um die Schwere der Anfälle zu verringern.

Dazu gehören zum Beispiel
Stress vermeiden
Ernährungsumstellung (viel Obst, Vollkornprodukte, Omega-3)
Übergewicht vermeiden

Omega-3-Fettsäuren sind für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt, so dass sie das Fortschreiten von Psoriasisschüben verringern können.

Daher können geeignete Öle in der Ernährung einen sehr positiven Effekt haben. Darüber hinaus ist es wichtig, sich viel zu bewegen und Übergewicht zu vermeiden.

Schließlich kann auch Stress einen großen Einfluss auf die Anzahl und Schwere der Schübe haben. Meditation, autogenes Training und andere verlangsamende Techniken können eingesetzt werden.

This article was written by admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.